Stimmen
215
page-template-default,page,page-id-215,stockholm-core-1.0.8,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-5.2.1,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,paspartu_enabled,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive
This is what our participant Rusul says

One day, as I had been looking for a chance to find myself a comfortable situation for integration and perhaps a new cultural experience- a vision of something connected with physical movement, colored faces and magical fiction, with the idea this could simplify learning the language. One day, I found myself confronted with the possibility of „Theater“! And this raised all the big questions: Would it be a good idea? Would I like it? Am I able to do that? And THAT led me to the lovely Frau Sabine and her little troup of ladies.

Mehr lesen

Well, the group is small – in size but huge in devotion! So, although full of doubts, I decided to give it a try. I wouldn’t say that the theater itself was my biggest dream nor was it fitting to my busy schedule. To be honest, it was my first time ever to step on a stage. I joined quite late in June where there was only two months left before the premiere. I was very warmly welcomed. Despite my „advanced German!“ they „ALL“ hurriedly and enthusiastically coached me and, partly through words, and partly through gestures they managed to engage me deeply with the theme of “the Conference of the Birds.”
On the one hand, I was wondering if the 20 minutes of the show would be enough explaining the general idea? On the other hand: In a time of digitalization and a rapid style of living, in which we are sometimes forced to put together a full idea in only 10 seconds, -this was going well enough and functioning!
While the whole team was explaining the technical moves, my fantasy took me to a dreamy place. Here, is how I was seeing the play from my personal perception: A group of birds, of different sizes, and of different colors were living in the same region the same land, living each in their individual „bubbles“, together yes, but isolated from each other. Till one day arrived and one of them, – „Attar“ roused himself up and started to ​pop up those bubbles with a big statement:

„Birds, have a look at the world! What strife can we see?“ Here, „Attar“ started a movement to lead that group of birds to „Simorg“ the divine King! He lives on a huge mountain in a far away land! Attar believes that they will find all of that which they have dreamed of: their needs, a good quality of living and Freedom. So the journey begins full of hope on some days and full of doubts on other days. They suffer most of the time from exhaustion, hunger and indecision about finding their King, being ruled over by a king, giving up their free will under delusional circumstances and serving someone else’s will. Time goes on whilst they keep trying. At the end of this journey, Attar apologizes for leading them to an illusion! Attar helps them to meet the right decision and move on looking for the Freedom in their hearts, inside each of them.
In a time Full of „Attars“, I find it so exceptional that a leader can take the responsibility to step back (!) and apologize (!!!)​.

Rusul Yousif
November 2019

Das sagt unsere Teilnehmerin Andrea:

Liebe Karawanserei,

ich bin sehr dankbar, dass es dieses Projekt gibt und sich für mich die Möglichkeit geboten hat daran teilzunehmen. Es war eine schöne Reise während der Zeit der „Konferenz der Vögel“. Vorab ein großes Dankeschön an Sabine, die das Projekt ins Leben gerufen hat und es unermüdlich mit ihren Ideen speist und aus ihrer Überzeugung heraus vorantreibt.
Es war für mich eine tolle Erfahrung zu erleben, wie aus einer ersten Idee einer vorhandenen Geschichte über die Monate im gemeinsamen Prozess ein Theaterstück entstanden ist, das wir Frauen selbst aus unseren Überlegungen entwickelt und immer wieder, auch aus der Situation heraus, angepasst haben. Am Ende hat jede von uns das Stück mit ihrer Persönlichkeit und mit ihren individuellen Erfahrungen ihres Lebensweges ausgefüllt und es dadurch ganz besonders gemacht. Mich haben vor allem die Authentizität und die Vielfalt, mit denen wir zum Schluss unsere Rollen ausfüllten, beeindruckt.

Andrea
September 2019

Gedicht über das Theater

Sabinas Theater macht mir immer Spaß.
Wir lernen ein neues Theaterstück – das ist krass!
Neue Frauen sind dort immer willkommen –
Die Anfängerinnen werden sofort eine Rolle bekommen.
Jeder kann für das Theater etwas vorschlagen.
Und Frauen können ihre Meinung auch dort sagen.
Wir singen zusammen und tanzen allzeit.
Wir verbringen freudig unsere Zeit.
Wir haben im Theater viel gelernt.
Und unser Ziel war nicht mehr weit entfernt.
Drei Aufführungen waren echt wunderbar.
Kommst du ins Theater? Ich sage: “Na, Klar!”

Olga
April 2017

This is what our participant Sharon says:

First of all it felt good that it’s a women theater group. I’am sure that most of the women fell more comfortable to express themselves in a female surrounding. Another thing that was good is that we are all migrants, so the language issues and the integration issues were all familiar to us. The most challenging for me was of course the language. But I think ist was a great experience! And it helped me to learn more German and to make more contact in German. Theater is an wonderful way to learn a new language. And you, Frau Sabine, our instructor and director were great and you made me feel very comfortable to express myself although my German is not that good. So thank you so much!

Sharon
July 2016

Mitmachen

Werde ein Teil der Karawanserei!

Lust bekommen? Dann melde Dich bei:

Sabine Wiedemann, Theaterpädagogin
Tel.: 0331-7047821
jakamos-theater@web.de

www.jakamos-theater.eu

Übrigens…

…die KARAWANSEREI ist ein kostenloses Angebot.

Das sagt unsere Teilnehmerin Nora:

Die Karawanserei ist der Rastort der Karawanen. Es ist ein Ort um sich zu treffen, um sich gegenseitig Geschichten zu erzählen und auch um sich über Probleme auszutauschen.
Genau das passiert auch in unseren Theaterproben. Hier hat jede den Raum sich auszuprobieren, ein Stück ihrer Geschichte und Fähigkeiten zu teilen und selbst Neues zu entdecken. Manchmal stehen einem dabei die eigenen Ängste im Weg, manchmal ist es schwierig aufgrund unserer unterschiedlichen Charaktere.
Das Schöne ist aber, dass wir gemeinsam etwas erreichen. Gemeinsam etwas zu kreieren, ein ganzes Stück von den ersten Textproben bis zur Kostümsuche auf die Beine zu stellen, lässt uns jede persönlich und besonders uns alle zusammenwachsen.
Ich komme gerne in die Karawanserei. Denn wo sonst kann man so viele tolle und besondere Frauen kennenlernen?

Nora
August 2018

Das sagt unsere Teilnehmerin Lena:

Ich bin zu Karawanserei gekommen, weil ich mich in einem Projekt engagieren wollte, dass Menschen bei der Integration hilft. Ich glaube in Wirklichkeit helfen wir uns aber alle gegenseitig. Theater macht gesund hat Sabine mal zu mir gesagt. Das stimmt. Es macht frei, es macht fröhlich und es tut gut. Vor allem aber bringt uns Karawanserei Freundschaften und Gefährtinnen mit denen wir lachen und auch Sorgen teilen können. Ich spiele hier mit außergewöhnlichen Frauen zusammen, die alle auf ihre eigene Weise sehr stark und inspirierend sind. Wir alle sind sehr unterschiedlich, sind aus den verschiedensten Gründen in Potsdam und kommen aus allen Ecken der Welt. Gut, meine Ecke ist natürlich gleich um die Ecke… und gerade deswegen bin ich so dankbar, dass uns dieses Projekt die Möglichkeit gibt, uns zu begegnen. Ich finde jedes Treffen und jede Aufführung sind der Beweis, wie wertvoll Multikulti ist und was für eine Chance darin steckt, wenn man sich offen und respektvoll begegnet.  Ich bin sehr dankbar jede Woche mit Karawanserei diese schöne Erfahrung machen zu dürfen, das macht einfach Spaß!

Lena
Januar 2017

Das sagt unsere Teilnehmerin Keto:

Hallo, ich heiße Keto und bin eine Teilnehmerin der „Karawanserei“.   Ich freue mich sehr, dass ich einige Wochen die Möglichkeit hatte eine sehr schöne Zeit in der „Karawanserei “ zu verbringen. Als Frau Sabine mich gefragt hat, ob ich darauf Lust hätte in einer Theatergruppe zu spielen, dachte ich mir zunächst:“ Ich spreche doch kein perfektes Deutsch. Kann ich das schaffen?!“ Aber ja, es klang so spannend für mich, dass ich diesen Vorschlag angenommen habe. Ich würde sagen, das war eine meiner besten Entscheidungen. Ich habe dabei unglaublich viel Spaß gehabt. Die Atmosphäre ist toll, denn alle Frauen sind sehr freundlich und nett. Ich finde besonders gut, dass wir dabei sowohl unsere Kultur als auch unser eigenes Denken, unsere Emotionen und Erfahrungen austauschen können. So es geht nicht nur um Spaß, sondern auch um Toleranz, Freundschaft und Respekt zwischen uns. Darum fühle ich mich da irgendwie, als ob ich Zuhause wäre. Ich habe Glück, dass ich so nette Leute kennengelernt habe und mit ihnen weitermachen kann. Ich danke allen und natürlich Frau Sabine ganz herzlich!!!

Liebe Grüße, Keto
22.12.2016